Sozialleistungen geben Sicherheit. Und sind Grundlage für Lebensqualität und persönliche Weiterentwicklung.

Mehr Lebensqualität.

Soziale Absicherung

Wir verstehen unseren Auftrag zur beruflichen Rehabilitation als Schaffung der Lebensgrundlage für unsere Mitarbeiter – in und außerhalb unserer Werkstätten. Um unseren Beschäftigten ein weitgehend normales Leben und dauerhafte Lebensqualität zu ermöglichen, erhalten sie eine umfassende soziale Absicherung, die ihnen vertraglich zugesichert wird. Bei uns beschäftigt zu sein, bedeutet allerdings weit mehr als nur einen sicheren Arbeitsplatz zu haben, der auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen zugeschnitten ist. Jeder Mitarbeiter erhält so viel Hilfestellung wie notwendig, so dass ein Höchstmaß an Selbstständigkeit und Lebensqualität gewährleistet wird. Dazu zählen auch umfangreiche Service- und Versorgungsleistungen, die das Beschäftigungsverhältnis in unseren Werkstätten ergänzen.

Soziale Sicherheit bei den Rhein Sieg Werkstätten bedeutet:

  • Anspruch auf Arbeitsentgelt: Monatlicher Mindestlohn – Leistungsbezogener Steigerungsbetrag auf den Mindestlohn im Arbeitsbereich – mindestens 70 % der Erlöse der Werkstatt werden an die Mitarbeiter ausgeschüttet – Urlaubs- und Weihnachtsgeld – Jubiläumszuwendung nach 20 bzw. 30 Jahren Betriebszugehörigkeit.
  • Anspruch auf Sozialversicherung: Übernahme und Abrechnung der Sozialversicherungsbeiträge in der Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. 
  • Anspruch auf Erwerbsminderungsrente: Nach 240 Beitragsmonaten kann ein Antrag auf Rente gestellt werden. Der Arbeitsplatz entfällt dadurch nicht.
  • Anspruch auf Erholungsurlaub: 30 Tage im Jahr – Fünf Tage Zusatzurlaub bei anerkannter Schwerbehinderung (50 %).
  • Anspruch auf Verpflegung: Die Werkstatt stellt täglich eine Auswahl an Mittagessen zur Verfügung.
  • Anspruch auf Beförderung: Beförderung der Mitarbeiter /innen durch einen Zubringerdienst oder Erstattung der Kosten für den Öffentlichen Nahverkehr.