Mit unserer Qualitätspolitik verfolgen wir das Ziel der dauerhaften Verbesserung der Kundenzufriedenheit.

Ein dynamischer Prozess.

QualitätspolitikWir garantieren eine optimale und effiziente Umsetzung unseres Auftrags zur beruflichen und sozialen Rehabilitation behinderter Menschen. Grundlage hierfür ist die Schaffung einer behindertengerechten Arbeitswelt – und eine lebenswerte Gestaltung des sozialen Umfeldes. Die hohe Qualität in allen Bereichen der Produktion sowie der Förderung und Betreuung sichern wir mit einem Qualitätsmanagement, das dem permanenten Wandel der vielfältigen Aufgaben stets gerecht wird. Seit der Einführung in partnerschaftlicher Übereinkunft mit unserem Kostenträger, dem Landschaftsverband Rheinland, wird dieses Qualitätsmanagement-System ständig überprüft und immer wieder neu zertifiziert.

Sich gemeinsam weiter entwickeln.

Qualitätspolitik verstehen wir als einen dynamischen Prozess, an dem das gesamte Betreuungspersonal in regem Austausch beteiligt ist. Deshalb bedeutet Qualitätsmanagement für uns weit mehr als nur die Kontrolle von Produktions- und Rehabilitationsabläufen: Gemeinsam reflektieren wir unsere tägliche Arbeit immer wieder neu und treiben so die Qualitätsentwicklung stetig weiter voran. Denn unser Ziel ist es, dem hohen Qualitätsanspruch unserer behinderten Mitarbeiter sowie ihren Angehörigen und Betreuern immer gerecht zu werden. Dazu gehört neben der wissenschaftlichen Begründung aller Rehabilitationsmaßnahmen beispielsweise auch die Schaffung größtmöglicher Sicherheit sowohl in arbeitstechnischer als auch in medizinischer Hinsicht.

Qualifiziertes Personal.

Qualitätspolitik

Hierzu ist selbstverständlich der Einsatz von qualifiziertem Fachpersonal erforderlich. Umfangreiche Schulungen und Fortbildungen sorgen dafür, dass wir für neue Anforderungen bestens gerüstet sind. Unsere Mitarbeiter in den Bereichen berufliche und soziale Rehabilitation verfügen – oftmals neben ihrem erlernten Beruf als Meister oder Geselle – über eine umfassende sonderpädagogische Zusatzausbildung. So haben inzwischen über 80% unserer Angestellten die Ausbildung zur Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung (FAB) absolviert. Zudem bedienen wir uns zur Erhebung und umfangreichen Dokumentation aller Eingliederungsmaßnahmen der aktuellsten wissenschaftlichen Software.